Menü

// Stofflexikon

Erfahrt mehr über stoffe und ihre eigenschaften

Jersey

Jersey ist ein gestrickter oder gewirkter, meist elastischer Stoff aus Baumwolle, Baumwolle mit Elasthan, Viskose oder Mischgarnen. Kinderstoffe aus Jersey sind für Kinderkleidung gut geeignet, weil sie leicht zu verarbeiten und sehr bequem zu tragen sind. Beim Jersey spricht man auch von Maschenware und unterscheidet nach Strickart. Der Interlock Jersey und Jaquard Jersey mit eingestrickten Motiven sind weniger elastisch. Besonders geeignet für Damenmode ist der Viskosejersey und Romanit Jersey(Punto di Roma) ,wegen ihres schönen Falls.
Jersey ist zwar auch ohne Elasthan oder Viskose dehnbar, allerdings nicht elastisch, d.h. er geht nicht in seine Ursprungsform zurück.

  • abwechselnd rechte und linke Maschen, dadurch wird er sehr dehnbar
  • relativ leicht mit ca 140g/m²
  • z.B. für T-Shirts, leichte Röcke, Leggins, Pullover, Raglanshirts, Beanies usw.
  • entweder links-links oder rechts-rechts gestrickt
  • der Stoff ist weniger dehnbar, fällt eher schwer, gleichzeitig robuster & hochwertiger als Single Jersey eignet sich daher besser für Bekleidung, wie z.B. Hosen, Röcke und Blazer,
  • beide Seiten des Romanit sehen fast identisch aus
  • wird an zwei Nadelreihen gestrickt
  • durch Verwendung verschiedener Bindungen entstehen die unterschiedlichen
  • Muster
    Muster/Designs werden hier also nicht aufgedruckt, sondern entstehen beim Stricken
    = Strukturmuster
  • eignet sich für Hosen, Pullover & Jacken
  • an zwei Nadelreihen gestrickt und in einer rechts-rechts Bindung gekreuzt
  • leicht, wie Single Jersey, allerdings nicht so dehnbar
  • Vorteil: Interlock neigt an den Schnittkanten nicht zum Einrollen, was das Verarbeiten gerade für Anfänger erleichtert
  • Interlock fühlt sich besonders weich an, wodurch es mit Vorliebe für Unterwäsche oder Babybekleidung verwendet wird.

Wird viel verwendet bei:

  • T-Shirts und Pullover
  • Leggins
  • dünne Jacken
  • Röcke und Kleider
  • hautfreundlich, weich und sehr geschmeidig
  • Viskose Jersey sind im Sommer besonders angenehm und luftig
  • saugfähig und atmungsaktiv
  • aus Bio Baumwolle besonders gut für Babykleidung geeignet
  • teilweise auch bei hohen Temperaturen waschbar (z.B. Babykleidung, Laken u.ä.)
  • Baumwolljersey lässt sich super färben, bedrucken, oder bestempeln
Je nach Jerseyart kann man die Stoffe zwischen 30°-60° waschen Bei Jersey mit Motivdrucken oder dunklen, kräftigen Farben wird die Wäsche bei mehr als 40° eher nicht empfohlen. Kann mit Dampf gebügelt werden.
Baumwolle
Baumwolle 95%
Elastan
Elastan 5%

Sweat

Das vielseitige Material begleitet uns rund ums Jahr und eignet sich für Jogginghosen, Sweatjacken, Hoddies, Shorts, Kleider und Pollover! Sweat wird auf sogenannten Rundstrickmaschinen verknüpft, wobei an der Innenseite ein sogenannter Futterfaden beigefügt wird.
Dadurch erhält der Stoff seine Dicke und wärmt mehr, als z.B. Jersey.
Der Futterfaden wird im weiteren Verlauf der Produktion angeraut, wodurch die typisch flauschige Oberfläche entsteht.
Zusätzlich gibt es den Sommersweat, teilweise auch als French Terry bezeichnet: 
Er ähnelt dem normalen Sweat in seiner äußeren Oberfläche, ist innen allerdings nicht weich angeraut, sondern bildet feine Schlingen. Er eignet sich daher, wie der Name schon sagt, hervorragend für Sommerbekleidung, kann aber natürlich auch im Winter getragen werden.

Wird viel verwendet bei:

  • Jogginghosen
  • Sweatjacken
  • Kleider
  • Pullover
  • Hoddies
  • flauschig angeraute Seite macht ihn schön dick und wärmt
  • hautfreundlich und hoher Tragekomfort
  • atmungsaktiv , daher gerne verwendet für Sport- & Freizeitkleidung
  • einfach in der Verarbeitung
  • pflegeleicht
  • Oberfläche lässt sich super bestempeln, bedrucken oder mit Plotterfolie verzieren
Baumwolle
95%
Elastan
5%
oder Baumwolle
80%
Polyester
20%

Minky

Minky ist ein fleeceartiger Stoff, der aus Polyester hergestellt wird.
Das Garn ist hier deutlich dünner als bei üblichen Polyesterstoffen, wie dem herkömmlichen Fleece. Jedoch lässt er sich sehr leicht verarbeiten und bedarf keiner besonderen Beachtung. Der Stoff kann an den Schnittkanten minimal ausfransen, hierfür versäubert man die Kanten einfach mit einem Überwendlings- oder Overlockstich. Der dabei entstehende Minky weißt daher eine viel größere Oberfläche auf und ist dadurch in der Lage, Feuchtigkeit besonders gut aufzunehmen und trocknet schnell. Der Minky Stoff ist extrem weich und hat eine kuschelige Oberfläche, die vor allem für Baby- und Kinderkleidung genutzt wird. Der Minky Stoff wird für Babydecken, Kuscheltiere, Wohnaccessoires, Überzüge oder auch als Innenfutter verwendet.

Wird viel verwendet bei:

  • Baby- und Kinderkleidung
  • Babydecken
  • Kuscheltiere
  • Innenfutter für Kleidung
Minky ist maschinentauglich und kann bequem bei 40° gewaschen werden. Die Oberfläche neigt im Gegensatz zu herkömmlichen Fleece nicht zu Pilling und bleibt sehr lange und auch nach vielen Wäschen sehr geschmeidig. Minky sollte nicht gebügelt oder in den Trockner gegeben werden.
Polyester
100%

Fleece

Bei Fleece handelt es sich nicht um ein Gewebe, sondern um Maschenware. Da Fleece wie das deutsche Wort „Vlies“ ausgesprochen wird, treten häufig Verwechslungen mit Vliesstoff auf. Fleece wird hauptsächlich für wärmende Funktionsbekleidung im Natursport wie Jacken, Hosen, Mützen, Handschuhe, aber auch Decken, verwendet. Fleece besteht meist aus Polyester oder Baumwolle, dabei unterscheidet man zwischen verschiedenen Arten von Fleece. Zu diesen gehören Antipilling Fleece (welcher kaum verfilzt), Baumwollfleece, Softshell-Fleece, Strickfleece, Doubleface Fleece (zweilagig) oder Wellness Fleece (extra weich).
Übliche Werte sind 100, 200 und 300 g/m². Fleecestoffe, die zeigen folgende Eigenschaften, die sie besonders als Alternative zu Wollstoffen verwendbar machen. besonders hohes Wärmeisolationsvermögen bei geringem Gewicht.

Wird viel verwendet bei:

  • Jacken
  • Hosen
  • Mützen
  • Handschuhe
  • Decken
  • widerstandsfähig und damit langlebig
  • weitgehend knitterfrei und elastisch
  • wasserabweisende Oberfläche und sehr schnell trocknend, aber nicht wasserdicht
  • weich auf der Haut
  • recyclingfähig, teilweise auch schon Recyclingfasern
  • nicht winddicht, daher zusätzliche Membran notwendig
Polyester
100%

Canvas

Canvas (zu deutsch: Leinwand) Stoffe sind aus Baumwolle und wurden ursprünglich aus Hanf gefertigt.
Aufgrund seiner Webart ist der Canvas besonders fest und steif, das heißt er ist sehr belastbar und somit vielseitig einsetzbar.
Im Gegensatz zu anderen Baumwollstoffen kann man die Webtechnik deutlich an der Oberflächenstruktur erkennen.
Die Oberflächen wirkt grober und rau im Vergleich zu einer feinen Baumwolle, Man kann hier deutlich die Webstruktur erkennen.

Wenn du Canvas vernähen möchtest, eignen sich am besten die Universal Nähmaschinen Nadeln Stärke 90.
Der Stoff neigt dazu auszufransen, daher ist es unerlässlich offene Kanten zu versäubern.
Das Ausfransen kannst du minimieren, in dem du den Stoff direkt mit einer Zickzack Schere zuschneidest.

Je nach gewünschten Stand, ist es in der Regel nicht notwendig, Canvas zu verstärken, da er von sich aus sehr reißfest ist.
Er lässt sich super kombinieren mit z.B. : Cord, feinem Kunstleder, Korkstoffen, flexiblem Filz und anderen ähnlich beschaffenen Materialien.

Wird viel verwendet bei:

  • Stoffschuhe
  • Handtaschen, Rucksäcke, Turnbeutel, Reisetaschen
  • Gürtel, Jacken & Mäntel, Hosen
  • viel im Outdoorbereich (Zelte, Hängematten, usw)
  • widerstandsfähig und belastbar (kann sehr straff gespannt werden)
  • hält großes Gewicht aus
  • trotz festen Gewebes, eher geringes Eigengewicht
  • atmungsaktiv & windabweisend
  • eignet sich daher hervorragend für den Einsatz mit besonderer Belastung
  • kann Farbe besonders gut aufnehmen & bewahren, daher sehr gut für Drucke
Canvas kann problemlos bei hoher Hitze und mit Dampf gebügelt werden. Du kannst Canvas bei 40° Waschen. Höhere Waschtemperaturen sind abhängig von Farbe und Druck des Stoffes und sollte daher vorher an einem Probestück ausprobiert werden.
Baumwolle
100%

Filz

Filz wird nicht gewebt, sondern – je nach Ausgangsmaterial – gewalkt, vernadelt oder unter dem hohen Druck eines Wasserstrahls hergestellt. Besonders hochwertig (und teuer) ist Wollfilz, Filz aus Polyester ist günstiger, neigt beim Gebrauch jedoch stärker zur Knötchenbildung (Pilling). Filz ist in verschiedenen Stärken erhältlich und eignet sich super für Taschen oder Wohnaccessoires.

Wird viel verwendet bei:

  • Taschen
  • Wohnaccessoires
Polyester
100%

Wolle

Wolle ist eine tierische Naturfaser und bezeichnet das Unterhaar des Schafes, aber auch mancher Kamel-, Ziegen- und Kaninchenarten. Die Stärke und Eigenschaften der Wollfasern hängen von der jeweiligen Schafrasse ab. Wolle ist eine feine, weiche, glänzende und leicht elastische Faser. Sie knittert wenig, ist wärmeisolierend und temperaturausgleichend. Zudem ist sie schmutz- und feuchtigkeitsabweisend und besitzt eine sehr gute Saugkraft.
Die Wolle des Merinoschafs ist besonders fein und weich. Der Stoff ist stark gekräuselt und kratzt nicht. Extrafeine Merinowolle ist im Feinstrickbereich beliebt.
Die Wolle des Shetlandschafs ist grob, langfaserig und stark glänzend. Sie ist gut geeignet für schwere und strapazierfähige Stoffe, Teppiche und Möbelstoffe.
Crossbredschafe sind eine Kreuzung aus Merino- und Grobwollschafen. Ihre Wolle ist mittelfein, mittelweich und hat eine mittlere Kräuselung. Sie ist geeignet für sportliche und strapazierfähige Bekleidung und Strickgarne.
Die Wolle von Alpakas, einer aus den südamerikanischen Anden stammenden Kamelart, schließt die Wärme bis zu fünfmal besser ein als Schafwolle. Sie besitzt kleine Lufttaschen und hält deshalb den Körper besser warm als alle anderen tierischen Fasern. Da Alpakawolle kein Lanolin (Wollfett) enthält, ist es bestens für Allergiker geeignet.
Als Angorawolle bezeichnet man die Haare des Angorakaninchens, einer besonders langhaarigen Kaninchenrasse. Angoratextilien besitzen ein sehr gutes Wärmerückhaltevermögen und sind schweißabsorbierend. Das Material wird vor allem für Unterwäsche, Socken und Bettwäsche verwendet.
Kaschmir wird aus dem Unterfell der Kaschmirziege gewonnen. Die Wolle ist extrem fein und weich und hat hervorragende Isoliereigenschaften bei geringem Eigengewicht. Die Edelwolle gehört zu den wertvollsten Naturfasern und wird deshalb selten pur verarbeitet.
Die Haare der Angoraziege werden als Mohair bezeichnet: Dabei handelt es sich um extrem weiche Wolle, die wasserabweisend, temperaturausgleichend und knitterarm ist. Je jünger die Ziege, desto feiner ist die Wolle. Mohair gilt als spezifisch leichteste Textilfaser.

Wird viel verwendet bei:

  • Socken, Mützen
  • Möbelbezüge, Schlafdecken, Topflappen, Teppiche
  • Matratzen
  • Wolle hat eine natürliche Thermoregulierung: Aufgrund des hohen Luftanteils im Gesamtvolumen der Faser in Höhe von 85 Prozent entsteht eine natürliche Isolierung, die optimal vor Hitze und vor Kälte schützt.
  • Wolle lässt sich sehr gut einfärben.
  • Durch die Zugabe von Wasser oder Druck auf die Fasern lässt sich Filz herstellen.
  • Wolle ist knitterarm sowie schmutz- und geruchsabweisend.
  • Kleidung behält nach dem Waschen ihre Passform.
  • Kleidung aus Wolle sollte an feuchter Luft ausgehängt werden.
  • Wolle verfilzt leicht: Eine Waschtemperatur von maximal 30°C verhindert, dass sich die Schuppen der Wolle hochstellen und verhaken.
  • Waschen die Wolltextilien nur dann in der Waschmaschine, wenn die Maschine einen speziellen schonenden Wollwaschgang hat.
  • Waschbare Wolltextilien wäscht du am besten mit der Hand und verwenden dafür Fein-oder Wollwaschmittel.
  • Achte darauf, dass die Wollwäsche nicht zu wringen, reiben oder schleudern.
  • Nasse Wolle wickeln und vorsichtig in ein Handtuch ausdrücken.
  • Nutze zum Trocknen nicht den Wäschetrockner und trockne die Wolle niemals in der Sonne oder auf der Heizung.
  • Bügel Wollkleidung nur mit einem feuchten Baumwolltuch zwischen dem Stoff und dem Bügeleisen.
Natürlich
100%

Bündchen

Bündchen wird meistens als sogenannte Schlauchware angeboten, da sie im Schlauch gestrickt ist. Bündchen Stoffe sind Mischgewebe, die verschieden zusammen gesetzt sein können.
Die meisten bestehen aus 95% Baumwolle & 5% Elasthan.
Der Elasthananteil sorgt für die Elastizität des Stoffes.

Bündchenstoffe können zudem aber auch aus Polyester & Lycra sein und eignen sich dann hervorragend für Outdoor – und Sportbekleidung.
Da der Stoff gestrickt und nicht gewebt wird, ist er gegenüber anderen Stoffen, wie z.B. Jersey in gleicher Zusammensetzung besonders elastisch.
Als Strick- oder Doppelrippbündchen erhältlich.

Bündchenstoffe sollten mit einer Jersey-Nadel vernäht werden, da sich sonst Löcher im Gewebe reißen können. Bei Hosen, Röcken und Mützen geht man meistens nach der Faustformel: Umfang x 0,7. Dieses ist allerdings immer von der tatsächlichen Elastizität des einzelnen Stoffes abgängig zu machen, da es Bündchen gibt, die wirklich extrem flexibel sind und andere die eher „steif“ sind und sich nicht ganz so stark weiten lassen.

Wird viel verwendet bei:

  • Pumphosen
  • Pullover & Sweatshirts
  • Kinderröcke
  • Sport- & Freizeitjacken
  • Mützen, wie z.B. Beanis
  • Babystrampler
  • besonders elastisch, daher hervorragend für die Verwendung in der Bekleidungsindustrie
  • je nach Zusammensetzung recht formstabil, d.h. dass sich der Stoff immer wieder in seine Ausgangsform zurück zieht
Sie sind bei 30-40° waschbar. Bügeln ist bei dieser Stoffart eher unnötig, sollte aber wenn, dann nur bei geringer Hitze und mit Dampf ausgeführt werden. Bei Bündchen aus synthetischen Fasern sollte auf das Bügeln ganz verzichtet werden
Baumwolle
95%
Elastan
5%

Leinen

Die Leinenfaser ist eine pflanzliche Naturfaser aus den Stängeln der Flachspflanze und ist ein absoluter Sommerstoff. Er wird für Kleidung genauso genutzt wie für Bettwäsche und Bettdecken. Der Grundbaustein der Faser ist zu 70 Prozent Zellulose, zudem enthält sie unter anderem Pflanzenleim und Wachse. Leinenstoff eignet sich besonders für Heimtextilien wie Bettwäsche, Handtücher, Vorhänge und Mode.

Reinleinen ist eine der Varianten und besteht zu 100 Prozent aus Leinen. Erkennungsmerkmal sind die Garnverdickungen in Kett- und Schussrichtung – also sowohl bei den Längs- als auch bei den Querfäden. Der Stoff fühlt sich relativ hart und kühl an – somit ist Reinleinen der perfekte Sommerstoff, der vor Sonnenstrahlung und Hitze schützt.
Dieses Leinengewebe besteht zu 60 Prozent aus Baumwolle in Kettrichtung (Längsrichtung) und zu 40 Prozent aus Leinen in Schussrichtung (Querrichtung). Der Griff ist weicher und wirkt haptisch wärmer.

Wird viel verwendet bei:

  • Bettwäsche
  • Oberbetten
  • Vorhänge
  • Handtücher
  • Mode allgemein
  • wirkt kühlend, ist atmungsaktiv sowie schmutzunempfindlich
  • Leinen ist langfaserig, glatt, fest und hat einen kühlen Griff
  • flusenfrei, extrem lange haltbar, strapazierfähig, saugfähig und hautsympathisch
  • Die Naturfaser ist luftdurchlässig und schmutzabweisend. Ein Nachteil von Leinen:
    Der Stoff besitzt eine geringe Elastizität, ist nicht formbeständig und neigt zu starkem Knittern. Aufgrund der feinen Fasern eignet sich Leinenstoff in besonderem Maße für Wäsche und Kleidung: Das Material ist ein natürlicher Keimtöter sowie antistatisch und somit schmutzabweisend.
Leinenkleidung ist in der Regel pflegeleicht! Allgemein gilt: – Leinen ist kochfest und waschbar in der Maschine. – Farbige Leinenstoffe waschen Sie bei 60°C. – Achte darauf, Leinenstoffe nur leicht zu schleudern, da sich Falten nur schlecht bügeln lassen.
Leinen
100%
oder Baumwolle
60%
Leinen
40%

Waffelpiqué

Waffelpikee (auch Waffelpiqué oder Waffeltuch) ist ein Material, das im Wellness-Trend immer beliebter wird. Es ist ein gewebter Baumwollstoff mit kleinformatigem, reliefartigen Muster. Er besteht aus zwei Stofflagen, die miteinander verbunden sind, wodurch die Struktur entsteht. Diese Struktur führt dazu, dass der Stoff nicht an der Haut klebt und wenig knittert, was ihn besonders im Sommer sehr angenehm macht.

Wird viel verwendet bei:

  • Dekoration
  • Gardinen
  • Geschirrtücher
  • Baby- und Patchworkdecken
  • Badetücher, Badeponchos, Bademantel
  • besonders leicht
  • saugfähig
  • weniger voluminös
  • atmungsaktiv
Der Piqué ist bei 30 Grad Schonwäsche waschbar.
Baumwolle
100%

Nicki

Der Nicki Stoff ist auf der Vorderseite mit einem feinen und weichen Samt versehen, auf der Rückseite zeigt sich eine dehnbare Masche. Wenn Sie über die samtige Oberfläche streichen, dann kann es hier teilweise zu Farbwechseln kommen. Die Farbe wird dann, je nach Strichrichtung, heller oder dunkler. Der Vorteil von Nicki Stoff ist, dass er gleich mehrere positive Eigenschaften in sich vereint. Er bietet das weiche Gefühl, das auch Samt mitbringt. Gleichzeitig ist er aber sehr dehnbar und kann daher gut verarbeitet werden. Zudem hat Nicki keine hohen Ansprüche an die Pflege. Das ist einer der Gründe, warum der Nicki Stoff sehr häufig bei der Herstellung von Babykleidung (Pumphosen, Kapuzenjacke u.v.m) zum Einsatz kommt. Allerdings ist er auch in der Damen- und Herrenmode zu finden. Hier wird er meist für die Freizeitmode oder die Nachtwäsche verarbeitet. Der Wohlfühlkomfort spricht für sich und durch seine hohe Dehnbarkeit macht der Stoff auch alle Bewegungen mit.


Meist besteht Nicki Stoff aus einer Kombination von Baumwolle und Polyester – beim Anteil der Baumwolle ergeben sich jedoch Unterschiede. Bei einem besonders großen Baumwollanteil ist der Stoff deutlich weicher, als wenn Polyester überwiegt. Neben dem klassischen Nicki Stoff gibt es noch den Nicki Plüsch, der noch eine Spur weicher ist. Während Nicki Stoff früher wirklich fast ausschließlich für die Nachtwäscheherstellung zum Einsatz kam, hat sich dies mit den veränderten Zusammensetzungen in eine neue Richtung entwickelt.

Wird viel verwendet bei:

  • Nachtwäsche
  • Pumphosen
  • Kapuzenjacke
  • Damen- und Herrenmode
Für die Reinigung und Pflege reicht es aus, den Stoff bei 30 Grad in die Maschine zu geben und ihn anschließend an der Luft trocknen zu lassen. Durch seine hohe Formstabilität wirft Nicki Stoff keine Falten und muss in den meisten Fällen nicht gebügelt werden. Falls das Bügeleisen doch einmal an die Arbeit muss, ist es empfehlenswert, den Stoff auf Links zu bügeln.
Baumwolle
100%
Baumwolle
100%

Kunstleder

Kunstleder bzw. Lederimitate sind mit PVC oder Polyurethan beschichtete Gewebe aus Polyester oder anderen Materialien. Je nach Art und Dicke der Beschichtung ist Kunstleder weich und geschmeidig oder eher steif und fest. Es ist eine tolle Alternative zu echtem Tierleder.

Wird viel verwendet bei:

  • Jacken
  • Gürtel
  • Mäntel
  • Taschen
  • Sitzmöbel, Sitzbezügen
  • sehr pflegeleicht
  • nicht so wasserdampfdurchlässig und atmungsaktiv
  • trägt sich leichter und wiegt weniger als echtes Leder
  • relativ reißfest und knitterarm
  • Kleidungsstücke, die waschbar sind und genau nach Anweisung gepflegt werden, behalten auch nach dem Waschen dauerhaft ihre Form.
Bei der Wäsche zuhause empfiehlt sich ein Feinwaschmittel und die Wäsche in einer nicht sehr vollen Maschine. Kunstleder darf nicht geschleudert und meist auch nicht gebügelt werden. Nach dem Waschen wird es glattgezogen und liegend getrocknet. Möbelbezüge können feucht abgewischt werden, jedoch nicht mit Haushaltsreinigern, sondern mit einer alkalifreien Seife. Danach werden die Möbel trockengerieben.
Polyester oder ähnliche Stoffe
100%

Baumwolle (Webware)

Der Begriff „Baumwolle“ bezeichnet eigentlich die Faserart, wird jedoch umgangsprachlich gerne als Überbegriff für gewebte Stoffe aus Baumwolle verwendet. Konkrete Bezeichnungen für Baumwollstoffe sind beispielsweise Popeline oder Batist. Da Baumwollstoffe einlaufen können, ist es empfehlenswert, sie vor dem Zuschneiden zu Waschen. Jerseystoffe (benannt nach der Herstellungsart) können ebenfalls aus Baumwolle sein.

Baumwollstoffe gibt es in unzähligen Varianten und Fasermischungen; Synthetische Chemiefasern verbessern die Pflegeeigenschaften und die Strapazierfähigkeit der Baumwollstoffe, wohingegen Viskose und Modal dem sonst eher matten Baumwollstoff eine gleichmäßigere Feinheit und Glanz verleihen. Weil Baumwolle selbst eine sehr geringe Elastizität hat, tendiert der Stoff zum Knittern weshalb heutzutage oft ein geringer Anteil Elastan beigemischt wird. Hierdurch wird das Baumwoll Gewebe knitterarm und sorgt für mehr Tragekomfort. Baumwolle kann aber auch zu einem festen Stoff gewebt und mit Bienenwachs, Lanolin, Soja- und Jojobaöl behandelt sogar wasser- und windabweisend werden.

Wird viel verwendet bei:

  • Blusen
  • Kleider
  • Nacht- und Bettwäsche
  • Hemden
Bei der Wäsche zuhause empfiehlt sich ein Feinwaschmittel und die Wäsche in einer nicht sehr vollen Maschine. Kunstleder darf nicht geschleudert und meist auch nicht gebügelt werden. Nach dem Waschen wird es glattgezogen und liegend getrocknet. Möbelbezüge können feucht abgewischt werden, jedoch nicht mit Haushaltsreinigern, sondern mit einer alkalifreien Seife. Danach werden die Möbel trockengerieben.
Baumwolle
100%

Feinstrick

Feinstrick ist eine Unterart der Strickstoffe und wird vor allem für leichte Bekleidung verwendet. Der Stoff kann aus verschiedenenen Materialien wie z.B. Baumwolle, Polyester, Acryl, Tierhaar (z.B. Kaschmir) oder im Gemisch mit Seide. Häufig werden verschiedene Fasertypen miteinander kombiniert um die jeweilige Eigenschaft des Feinstricks zu bewirken. Für den Feinstrick werden besonders dünne Garne verwendet. Durch die dünnen Garne verliert der Strick an der typisch wärmenden Eigenschaft.

Wird viel verwendet bei:

  • Kleider oder Röcke
  • leichte Pullover
  • lockere luftige Hose
  • Mützen und Schals
  • besonders weich und fließend fallend
  • sehr elastisch
  • sehr angenehmes Tragegefühl
  • aufgrund der Leichtigkeit besonders geeignet für luftige Sommerkleidung
Je nach Material kann der Feinstrick in der Waschmaschine bei bis zu 40° oder muss kalt per Hand gewaschen werden. Naturwolle sollte z.B. eher kalt und per Hand gewaschen werden, um Einlaufen zu vermeiden. Nicht trocknergeeignet, nicht zum Bügeln geeignet.
Zusammensetzung sehr unterschiedlich

Cord

Cord (auch Kord oder Schnürdelsamt) ist ein Gewebe, welches in Cordbindung hergestellt wird (auch Hohlschuss-Bindung genannt).
Charakteristisch für den Stoff sind samtartige Längsrillen in unterschiedlichen Breiten.
Man unterscheidet den Cord in der Anzahl der Rippen auf 10 cm in:

Kabelcord ⇒ bis 10 Rippen pro 10cm
Trenkercord/Breitcord ⇒ 10-25 Rippen pro 10cm
Manchester/Genuacord ⇒ 25-40 Rippen pro 10cm
Feincord/Babycord ⇒ mehr als 40 Rippen
Meist besteht der Stoff aus : 80- 90% Baumwolle, 20-10% Polyester
Stretchcord: 95% Baumwolle und 5% Elasthan für die Elastizität

Cord lässt sich relativ gut verarbeiten und benötigt keine besondere Aufmerksamkeit.
Verwendet kann z.B. eine Jeansnadel oder aber eine 90-100 Universalnadel.

Wird viel verwendet bei:

  • Bezüge für Sofas und Stühle
  • Jacken
  • Hosen und Kinderhosen
  • Kleider und Röcke
  • Kissenhüllen
  • relativ strapazierfähig
  • unelastisch bis leicht elastisch
  • samtige Oberfläche mit Strichrichtung
  • mit Polyesteranteil wirkt der Stoff eher glänzend, bei Baumwollcord eher matt
  • lässt sich leicht verarbeiten
Cord gehört bei 30° in die Waschmaschine und verträgt geringere Schleudertouren besser als zu hohe. Cord kann von der linken Seite vorsichtig gedampft werden. Wie stark der Cord gebügelt werden kann, ist allerdings immer vom Polyester Anteil abhängig. Ein hoher Polyesteranteil macht den Stoff nicht ganz so hitzebeständig. Von rechts gebügelt kann es dann die Oberfläche leicht verbrennen.
Baumwolle (ca.)
90%
Polyester (ca.)
10%
oder Baumwolle
95%
Elastan
5%

Jaquard

Jacquard/ Jacquardmusterung ist eine Bindungstechnik, die es ermöglicht Web- und Maschenware in ihrer Gestaltung noch vielfältiger zu verarbeiten.
Gestrickte Jacquard-Stoffe werden meist mit 2-4 oder auch mehrere bunten Fäden verarbeitet, so sind zum Teil auch sehr komplexe Muster möglich.
Als Übergang zwischen zwei Farben werden diese jeweils übereinander gekreuzt, sodass keine Löcher entstehen.
Auf der Rückseite sieht man jeweils immer nur die Farbe des Folgefadens.
Jacquard Stoffe sind in ihrer Beschaffenheit meist etwas schwerer und dicker, ähnlich einem Sweat.
In der „Jersey“ Variante, also als Bekleidungsstoff fällt der Jacquard recht fließend und eignet sich daher für die unterschiedlichsten Kleidungsstücke.
Typische Jacquard-Gewebe sind : Damast, Brokart und Matelassé
Bei Damast entsteht durch die Bindung ein sogenannter Positiv-negativ Effekt.
Das heißt, auf der Vorder- und Rückseite des Stoffes entstehen gegensätzliche Musterungen. Jacquard kann aus unterschiedlichen Materialzusammensetzungen bestehen und hat demnach auch verschiedene Eigenschaften und Pflegebedürfnisse.

Wird viel verwendet bei:

  • Vorhänge, Kissenbezüge, Überwürfe
  • Pullover
  • Hosen
  • Accessoires
  • für Bekleidungsstoffe besonders weiche Oberfläche mit tollem Tragegefühl
  • aufgrund seiner Materialdicke gut als ganzjahreszeitliches Kleidungsstück tragbar
  • hochwertig gearbeitet und dadurch auch strapazierfähig
  • aufwendige Musterungen möglich
Hochwertige Dekor-Jacquards sollten möglichst in die Reinigung und nicht in die normale Wäsche mit hinein. Manche Bekleidungs-Jacquards kannst du bei 30° in der Waschmaschine mit Feinwaschmittel waschen und bei Bedarf auch mit leichter Hitze bügeln. Es reicht jedoch für gewöhnlich sie nach dem Waschen etwas auszuschütteln, dann trocknen sie fast knitterfrei.
Zusammensetzung sehr unterschiedlich

Softshell

Softshell ist ein sehr anschmiegsames Material, welches in seiner Zusammensetzung je nach Einsatzzweck variiert. Allgemein ist aber zu sagen, dass das Material aus mehreren Schichten besteht, die eng miteinander laminiert sind. Daraus lässt sich z.B. auch die isolierende Wirkung ableiten, die den Stoff zum perfekten Outdoorbekleidungs-Material macht. Zumeist besteht Softshell aus 100% Polyester, welches mit unterschiedlichen Eigenschaften ausgestattet wird. Die Außenseite ist dabei die Wind- und Wasserabweisende Seite und innen ist es angenehm kuschelig mit Fleece unterlegt.

Wird viel verwendet bei:

  • Sportbekleidung
  • Jacken und Mäntel
  • Matsch- und Arbeitshosen
  • nicht wasserdicht, aber abweisend
  • winddicht
  • leicht isolierende Wirkung, dann mehrschichtige Materialzusammensetzung
  • pflegeleicht
  • leicht zu verarbeiten
  • stabil/robust und dennoch nicht zu steif
  • relativ leicht
  • licht-/UV beständig und bleicht nicht so schnell aus
  • perfekter Stoff für Outdoorbekleidung
Softshell ist ein sehr pflegeleichter Stoff, der problemlos bei 30° gewaschen werden kann. Softshell ist nicht trocknergeeignet und kann nur bedingt bei sehr geringer Hitze und am besten mit einem Baumwolltuch zwischen gebügelt werden. Kleinere Verschmutzungen der Außenseite können auch schnell mit einem feuchten Tuch abgerieben werden.
Polyester
100%

NEWSLETTER...

5€ Rabatt auf den nächsten Einkauf

Neue Produkte, Aktionen, Rabatte, Nähtipps und mehr… Melde Dich zu unserem Stoffebox-Newsletter an und sichere dir jetzt für den Deinen nächsten Einkauf 5€ Rabatt (mind. 9,95€ Warenkorbwert)